misty rain

Du gehst einfach nur durch die Straßen, der schlafenden Stadt.
Der dunkle Himmel hängt schwer hinab und der volle Mond steht dort un begleitet dich stetig.
.
Ein Tropfen. 
Nicht weiter wichtig,
denkst du.
Ein zweiter Tropfen.
Jetzt hebt sich dein Blick und schaut hinauf, dem nebligen Regen entgegen.
.
Regentropfen sind Tränen der Engel die weinen, weil sie allein sind.
Sie haben Angst vor der Unendlichkeit und versuchen so ihre Angst zu verbannen. 
Hier kommt sie als depremierendes Nass an,
was die Leute in ihre Häuser verbannt.
Tropfen, die fallen, um gesehen zu werden. 
Tropfen, die existieren, um denen zu sagen, die allein sind, dass es jemanden gibt,
der länger und viel öfter allein ist. 
Jemand, der ihnen helfen will, sich nicht im Dunklen zu verlaufen, sondern einen Weg zurück zu finden, auch wenn er selbst hilfe bräuchte, die du ihm dann geben kannst.
.
Regentropfen sind Tränen.
Geweint, um einsamen Herzen zu helfen.
Geweint, um da zu sein, wenn man alleine scheint.
Geweint, um zu beweisen, dass du nie wirklich allein bist.

18.7.08 22:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen